Rechtsantwalt Schaffer Bad Abbach

Budenzauber unter Bäumen

Zum 3. Mal: Romantischer Weihnachtsmarkt im Kurpark / Adventsingen in Oberndorf

„Es war bombastisch, vor allem die Stimmung war wunderbar!“ Tina Grünewald zog am Sonntagabend eine Super-Bilanz: Der Romantische Weihnachtsmarkt, den die Büchereileiterin zum dritten Mal organisierte, wird jedes Jahr beliebter. Mehr Familien denn je kamen am Wochenende in den winterlichen, mit Raureif überzogenen Kurpark.

Eine Eisenbahn für die ganz Kleinen drehte ihre Runde, die Tanzschule Hoffmann zeigte Ballett, und ein Holzschnitter verblüffte die Besucher, als er mit einer Kettensäge (!) eine Eule „zauberte“. Man lauschte unter anderem dem Chor Laudate oder der Gruppe Ohrange und genoss außer Bratwurst-Semmeln auch Glühwein-Gummibonbons oder Raclette-Brote, trank den bei Minusgraden besonders willkommenen heißen Punsch mit Vanille und kaufte Geschenke an den Verkaufsständen für Handwerkskunst. Begehrt waren auch die Messing-Weihnachtsbaum-Anhänger, die von der WIG angeboten wurden und die den Heinrichsturm und die St. Nikolaus-Kirche zeigen. Erstmals gab es auch mehrere Stände im Untergeschoss des Kurhauses.

Engagiert hatten sich wieder viele Vereine, die Feuerwehr und die Kirchen. Tina Grünewald: „Mein besonderer Dank geht an die Bauhof-Mitarbeiter – ohne sie hätten wir das alles nicht stemmen können.“

Auch im Tiergehege freute man sich über so viel Zulauf wie noch nie. Dichtes Gedrängel herrschte, als der Nikolaus mit Esel Chicco ins Tiergehege einzog und Gedichte vorlas. Lang war schließlich die Schlange der Kinder, die sich bei ihm im Stall kleine Geschenke abholten.


Gut gefüllt war die Oberndorfer Kirche, als der Singkreis zum traditionellen Adventsingen einlud. Reinhard Langer dirigierte nicht nur: Er sang auch solo und erzählte zwischendurch Historisches über den Advent. Gegenüber auf der Straße fand wieder der kleine, aber feine Weihnachtsmarkt statt.

Adventssingen Oberndorf

Adventsingen in Oberndorf, rechts Reinhard Langer

Ein Netzwerk für Krebspatienten

Die Goldberg-Klinik Kelheim wird Netzwerkpartner des Comprehensive Cancer Center Ostbayern (CCCO) und intensiviert die Zusammenarbeit mit dem Universitätsklinikum Regensburg (UKR) sowie dem Caritas-Krankenhaus St. Josef Regensburg. Die Kooperation optimiert die ganzheitliche Versorgung von Krebspatienten hinsichtlich Diagnostik, Therapie und Nachsorge.

Weiterlesen

Vor 40 Jahren zogen die Feuerschützen in den Gasthof zur Post

Schützen BadAbbach Weihnachten

Andreas Diermeier mit Christl Appoltshauser und Herta Weber (r.)  

Seit vier Jahrzehnten schon schießen die sogenannten „Flintenweiber“ der Feuerschützen. Und genau so lange ist es her, dass der Verein in den „Gasthof zur Post“ einzog. Bei der Weihnachtsfeier der Kgl. priv. Feuer-und Zimmerstutzengesellschaft Bad Abbach erinnerte Schützenmeister Andreas Diermeier daran und begrüßte wieder zahlreiche Mitglieder, Gründungsmitglieder der Frauenabteilung, Ehrenmitglieder und Bürgermeister Ludwig Wachs.

Als erstes schoss jeder Teilnehmer unter Aufsicht von Franz Reisinger und Markus Hagl auf die begehrte Weihnachtsscheibe (gestiftet von Christl Appoltshauser) mit einem bunten Bolzen. Herta Weber gewann mit einem Schuss in die Mitte des Ziels. Nach dem Schießen auf die Glücksscheibe folgten das Weihnachtsessen und schließlich der besinnliche musikalische Teil mit dem Oberpfälzer Heimatpfleger Tobias Lehner und seinen „Steierischen“. Er las auch, ebenso wie Roswitha und Leo Paintner, Weihnachtsgeschichten vor. Mit viel Humor versteigerte Franz Sedlmeier die weihnachtlichen Gestecke und Tonwaren, die von Roswitha Paintner und Monika Diermeier gebastelt wurden.

Zum Abschluss wurden die Preisträger des Glücksschießens aufgerufen, wobei Klaus Schindlbeck den besten Schuss abgegeben hatte.

 

Die Ehrungen im Einzelnen

25 Jahre:

Willi Anetzberger

Herbert Hönl

Herbert Islinger

Erhard Pfeiffer

Manfred Rappl

Hermann Seidl-Schulz

40 Jahre und Gründungsmitglieder der Frauenabteilung:

Tilde Debelak

Lina Kraus-Adlhoch

Elfriede Niedermeier

Resa Roidl

Ursula Schröppel

Barbara Schrom

Antonie Seidl

Helga Stock

Herta Weber

Martha Windl

40 Jahre:

Leo Paintner

Fritz Schreiner

60 Jahre:

Heinz Sauer

Für ihre Verdienste:

Christl Appoltshauser – große Silberne Verdienstnadel des Schützenbezirks Oberpfalz

Schützen BadAbbach Weihnachten1

Fotos: Meny

Überholspur zwischen Lengfeld und Alkofen wird gebaut

Gemeinderat: B-16-Plan des Staatlichen Bauamtes – neue Parkplätze – verbilligte Tickets für ÖPNV

Die B 16 wird zwischen Lengfeld und Alkofen dreispurig ausgebaut. Der Gemeinderat sprach sich mit drei Gegenstimmen dafür aus, dass die Planung des Staatlichen Bauamtes weiterverfolgt wird. Baudirektor Manfred Dreier, Baurätin Christine Stelz und Projektleiter Benedikt Rohleder hatten den Räten zuvor ihr überarbeitetes Konzept vorgestellt. „Einige Anregungen aus der Bürgerversammlung in Lengfeld sind nun mit eingearbeitet“, sagte Christine Steltz.

So wurde die Forderung der Alkofener nach einer Unterführung für Fußgänger in die Planung mit aufgenommen. Dem Wunsch vieler Anwohner, dass dies unabhängig von einem dreispurigen Ausbau umgesetzt wird, kam man aber nicht nach. Manfred Dreier: „Wenn der Bund so viel Geld ausgibt, dann muss für den Verkehr auf der B16 auch eine Verbesserung durch eine entlastende dritte Spur eintreten.“

Weiterlesen

Anerkennung und Akrobatik bei der Sportlerehrung

„Respekt und Anerkennung für Ihre Leistung – und danke, dass Sie den Namen von Bad Abbach in die ,Welt‘ hinaustragen!“ Bürgermeister Ludwig Wachs empfing in diesem Jahr 130 Sportler im Kursaal. Gemeinsam mit dem Sportreferenten Ernst Gassner ehrte er Athleten aller Altersklassen. „Dank auch an die Trainer und Funktionäre!“

Als besonderen Gast begrüßte Wachs Franziska Reng, Mannschafts-Europameisterin im Cross-Lauf und Sportlerin des Jahres von Ostbayern (2015). Zwischen den Ehrungen sahen die Zuschauer im vollbesetzten Kursaal ein Video der TSV-Trampolin-Abteilung, und als Live-Einlage beeindruckte Pia Müller mit Akrobatik in der Luft.

Sportlerehrung Akrobatik

Weiterlesen

„Vorzügliche Betten zu billigsten Preisen“

Das Archäologische Museum sucht noch Exponate für die kommende Sonderausstellung.

Historische Werbeanzeige Kelheim

Historische Werbeanzeige für“ Sommerfrischler und Radfahrer“.

Foto: Petra Neumann-Eisele, Archäologisches Museum der Stadt Kelheim.

Das Archäologische Museum der Stadt Kelheim steckt mitten in den Vorbereitungen für die kommende Museumssaison, die am 1. April 2017 starten wird. Für die große Sonderausstellung „Vorzügliche Betten zu billigsten Preisen...“ Geschichte des Tourismus in Kelheim hat die Ausstellungsmacherin Petra Neumann-Eisele inzwischen hunderte Seiten Archivmaterial, alte Plakate und Prospekte, Gästebücher und Werbeanzeigen unter die Lupe genommen.

Dabei kamen schon viele Überraschungen zum Vorschein. Nicht nur, dass der älteste Hinweis auf Tourismus bereits aus dem ausgehenden Mittelalter stammt, sondern auch, dass die Gastgeber vor dem ersten Weltkrieg die Sommerfrischler in der Anzeige noch „Hochachtungsvoll“ grüßten. Um noch weitere Kuriositäten und Exponate für die Ausstellung gewinnen zu können, ruft das Museum die Bevölkerung auf, sich selber auf die Spuren des Tourismus zu begeben: Wer kann für die Ausstellung noch etwas beitragen? Gesucht wird noch alles, was zur Geschichte des Tourismus in Kelheim passt – vom historischen Fotoapparat und Koffer über „Zimmer frei“-Schilder und Waschschüsseln oder alten Einrichtungsgegenständen aus Ferienzimmern bis hin zu Kelheimer Souvenirs. Eben alles was für die „Sommerfrischler und Radfahrer“ getan wurde, um „vorzügliche Betten zu billigsten Preisen (auch im Abonnement)“ anbieten zu können.

Wer für die Ausstellung Exponate zur Verfügung stellen möchte, wird gebeten, sich bei Frau Neumann-Eisele im Archäologischen Museum der Stadt Kelheim zu melden: Mo.-Mi. unter Tel. 09441/10409 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Allen Leihgebern, die bereits Exponate zur Verfügung gestellt haben schon einmal ein herzliches „Vergelt’s Gott!“

Werbeplakat Kelheim

Historisches Werbeplakat der Stadt.

Foto: J. Brunner, Kelheim.

93.000 Euro für Schulen und Kindergärten

Große Spendenübergabe der Raiffeisenbank Bad Abbach-Saal eG

Spendengala Raiffeisenbank BadAbbach

Vertreter von Schulen, Kindergärten, Kinderkrippen und Schülerhorten freuen sich über den vorweihnachtlichen Geldsegen.  
Foto: Simon

Strahlende Gesichter im Gasthaus Weißes Lamm in Kelheim: Der Einladung von Albert Lorenz und Christoph Schweiger (Vorstände Raiffeisenbank Bad Abbach-Saal eG) sind die Schulleiter und Erzieherinnen der Schulen, Kindergärten und Kinderkrippen im Geschäftsgebiet der Bank gerne gefolgt: An 14 Schulen und 21 Kindergärten und Kinderkrippen übergaben die Geschäftsstellenleiter ihre alljährlichen üppigen Spenden. Ob Musikinstrumente, Spielgeräte für den Pausenhof oder neue Bälle für den Sportunterricht – das Geld wird auf vielfältige Weise verwendet werden.

„Zwar werden Schulen und Kindergärten von der Kommune und sozialen Kostenträgern finanziert, aber für viele Sachen ist eine Spende sehr gut zu gebrauchen“, sagte Albert Lorenz.

Auch an Vereine und soziale Einrichtungen wird jedes Jahr gedacht. „Bei vielen Vereinen wird das Geld zur Umsetzung verschiedener Projekte oft sofort benötigt“, erklärte der Bank-Chef Lorenz. Und so hat die Genossenschaftsbank bereits während des Jahres viele Vorhaben unterstützt. Sei es beispielsweise das neue Boot für die Wasserwacht Kelheim, das neue Vereinsheim für die Feuerwehr in Lengfeld oder die Dachsanierung der „Einsiedelei“ Frauenbründl. „Es vergeht fast keine Woche, an dem unsere Bank keine Spendenanfrage bekommt“, so Lorenz.

Die Raiffeisenbank Bad Abbach-Saal eG hat alleine in diesem Jahr über 93.000 Euro an Vereine und Institutionen in der Region bereitgestellt.

Diese enorm hohe Summe setzt sich aus verschiedenen „Töpfen“ zusammen. 36.000 Euro kommen aus bankeigenen Spenden- und Sponsoring-Maßnahmen. 57.000 Euro spendeten die Kunden der Raiffeisenbank im Rahmen des VR-Gewinnsparens. Denn jeder Kunde, der ein Gewinnsparlos besitzt, tritt 25 Cent pro Monat vom Loseinsatz für den „guten Zweck“ in der Heimat ab.

Vorstand Albert Lorenz betonte, dass man die Spendenüberreichung von Seiten der Bank gerne durchführt und es wichtig sei, das Engagement von Menschen vor Ort zu fördern. Allerdings sei das alles nur möglich, wenn die Kunden auch weiterhin der Bank am Ort treu bleiben. Dann kann es auch im nächsten Jahr wieder heißen: „Herzliche Einladung zur großen Spendenüberreichung für Menschen der Region von der Raiffeisenbank der Region.“

Weiterlesen

Heute beginnt der Umzug des Landratsamtes

Umzug Landratsamt

Im Foyer warten Unmengen Kartons auf den Abtransport

Seit Tagen wurden Akten eingepackt, Schreibtisch-Schubladen geleert, Kaffeemaschinen und Büropflanzen verstaut – nun wird’s ernst für die 230 Mitarbeiter des alten Landratsamts. Ein ganzes Gebäude zieht um, wenn heute die Umzugswagen vorfahren.

Nach Jahrzehnten, in denen die Verwaltung des Landkreises im Wittelsbacher Schloss untergebracht war, geht’s heute ins neue, moderne Domizil am Donaupark 12. Ein mobiler Aufzug wurde am Dienstag noch installiert, weil der Personenaufzug das Gewicht der vielen Aktenordner nicht schaffte.

Sonja Endl von der Pressestelle: „Mit dem mobilen Aufzug können 80 Ordner auf einmal ins Erdgeschoss transportiert werden. Das erleichtert und beschleunigt alles sehr.“

Das Landratsamt am Schlossweg ist wegen des Umzugs am Donnerstag und Freitag ganztägig geschlossen.

Die Kfz-Zulassungsstelle bei der Dienststelle in Mainburg hat an beiden Tagen zu den gewohnten Dienstzeiten geöffnet, allerdings werden die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis gebeten, dass trotz zusätzlichem Personal dort mit längeren Wartezeiten zu rechnen ist.

Die Dienstgebäude in Kelheim in der Hemauer Straße 48 und 48 a sowie im Donaupark 13 (Tourismusverband, Sachgebiet für Asylunterbringung) sind vom Umzug nicht betroffen.

An der neuen Adresse öffnen die Büros am 5. Dezember. Dann ist die Kfz-Zulassungsstelle zusätzlich von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr geöffnet.  

Umzug Aufzug

Der mobile Aufzug schafft 80 Aktenordner auf einmal

Umzug Landratsamt1