Bad Abbacher - Nachrichten - News und Aktuelles

Oktoberfest-Gaudi im Hanslberg-Stadl

Oberndorf Fassanstich

Foto: Simon

„O´zapft is“ hieß es wieder beim Oktoberfest im Oberndorfer Hanslbergstadl. Fassanstich durch Bürgermeister Ludwig Wachs – und dann floss das Berghammer-Bier in Strömen. Dazu ließ man sich gebratenen Fisch oder Gockerl schmecken. Für alle Altersklassen gab´s ein buntes Programm. Veranstalter war der TV Oberndorf, der in diesem Jahr sein 90-jähriges Bestehen feiert. Am Abend erreichte die Gaudi ihren Höhpunkt: Auf der prächtig-zünftigen Bühne wurden Maßkrüge gestemmt, Arme gedrückt und vieles mehr.

Fotos und Text: BvS

Bayernwerk kam mit Bücherkiste vorbei

Marktbücherei hatte im Juli den Kinderbibliotheks-Preis erhalten

Eine phantastische Auszeichnung hatte die Bad Abbacher Marktbücherei im Juli erhalten: Als eine von fünf bayerischen Büchereien bekamen sie im Kloster Andechs den Kinderbibliothekspreis vom Bayernwerk verliehen. Stolz hatten die Büchereileiterinnen Tina Grünewald und Henriette Schaffner die Auszeichnung und einen Mediengutschein im Wert von 5000 Euro entgegen genommen.

Im Nachgang zur Preisverleihung besuchten nun Martin Hanner und Stephan Leibl vom Bayernwerk die Bücherei in Bad Abbach. Auch Vize-Bürgermeister Christian Hanika war dabei, als sie Tina Grünewald und Henriette Schaffner eine Bücherkiste mit 20 Neuerscheinungen überreichten: Sie wurden ausgewählt von der Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V. und sind mit dem Prädikat „Buch des Monats“ ausgezeichnet.

Mit vielen tollen Ideen hat das Bad Abbacher Team, zu dem rund 20 ehrenamtliche Helfer gehören, die Bücherei seit ihrer Eröffnung 2009 zu einem Magneten für Familien gemacht. „Mit unseren Book Slams, dem Kinderkino, dem Theater für Kinder oder auch begleitenden Leseprojekten für die Kindergärten, die Grundschule sowie die Mittelschule vor Ort versuchen wir, eine kreative Leseförderung anzubieten, die in erster Linie Spaß macht“, erklärten Bettina Grünewald und Henriette Schaffner. Mehr als die Hälfte der jährlichen Veranstaltungen in der Marktbücherei richten sich ausschließlich an Kinder. Insgesamt gibt es etwa 15.000 Medien im Untergeschoss des Bad Abbacher Kurhauses zu entdecken.

Neben der Marktbücherei Bad Abbach wurde unter anderem die Gemeindebücherei Langquaid ausgezeichnet.

Buecher Bayernwerk Preis

Über 20 Neuerscheinungen freuten sich Tina Grünewald (3. v. li.) und Henriette Schaffner, hier mit den Besuchern Martin Hanner und Stephan Leibl. Mit dabei: Vize-Bürgermeister Christian Hanika (r.)
Foto: Simon

Ganz schön eigenwillig, dieser Opa…

Die Löwenfreunde Bad Abbach proben im Kurhaus ihr neues Stück

Kurz nach acht. Der Kurpark liegt schon in Dunkelheit, aber im Kurhaus brennt noch Licht. Vor einer Wohnzimmer-Kulisse im Untergeschoss stärken sich die Schauspieler gerade mit Wurstbroten und Salaten. Probenpause, kurze Erholung. „Die brauchen wir auch“, frotzelt Marianne Reil, die mit weißer Schürze eine Pfarrersköchin spielt. „Der Regisseur ist nämlich mehr als streng.“ Jaja, ein Sklaventreiber, kommt´s aus dem Bühnenhintergrund.

Gemeint ist Gerhard Reil, der das grinsend bestreitet. Er ist bei den Löwenfreunden Bad Abbach nicht nur Regisseur der Theatergruppe, sondern auch Darsteller und Bühnenbauer. „Wir hoffen, dass in diesem Jahr wieder alle Vorstellungen im Kursaal ausverkauft sein werden!“ So war es nämlich jedes Mal seit 2006, wenn die Löwen im Zweijahres-Rhythmus Theater spielten. „Nicht zu glauben, aber das ist wirklich schon unser sechstes Stück.“

An einem langen Tisch sitzt Löwen-Chef Rudi Röhrl und verfolgt die Dialoge auf dem Manuskript, als es schließlich weitergeht. Kaum sitzt die Bauersfamilie beieinander, reden sich gleich alle die Köpfe heiß. Der neue Schwank der Löwen heißt „Opas Wiedergeburt“, ein Stück von Felix Buchmair. Heiß her geht´s mal wieder auf dem Lande: Der Altbauer drückt sich vor der Übergabe des Hofes, was sein Enkel (Tobias Reil) offen kritisiert. Und dann wirft der fidele Großvater (Gerd Bogenberger) auch noch ein Auge auf den Feriengast Klara (Regina Schubert). Ein Brief sorgt schließlich für einen Familienkrach mit fatalen Folgen …

Gerhard Reil: „Da sind viele Lacher schon vorprogrammiert.“

Der Vorverkauf läuft: Kurverwaltung, Kaiser-Karl-V-Allee 5, Karten Erwachsene 8 Euro, Kinder (4 bis 12) 4 Euro. Vorstellungen am 4., 5., 6., 11. und 12. November (19 Uhr)

Fotos und Text: BvS

Starkregen beim Patronatsfest in Frauenbründl

Patronatsfest 2016 001

Gerhard Eckert vom Förderverein mit Pfarrer Schuster

Viele Gläubige kamen am Sonntag zum Patronatsfest nach Frauenbründl. Die erste von drei Messen zelebrierte Generalvikar Michael Fuchs. Zwischen den Gottesdiensten gab es Gegrilltes und Kuchen, und Pfarrer Schuster plauderte gut erholt mit den Besuchern: „Ich war eine Woche lange in Rumänien, mein erster Urlaub seit vier Jahren!“ Dort habe er sich die eindrucksvollen, von außen herrlich bemalten Kirchen der Orthodoxen angesehen.

Bis mittags immerhin hielt sich das Wetter, doch dann prasselte Starkregen auf die Party-Pavillons. Drinnen hieß es dann zusammenrücken: Dicht gedrängt saßen fast 180 Menschen auf den Bänken.

Zuversichtlich zeigte sich Gerhard Eckert vom Förderverein Frauenbründl, was die umfangreiche Sanierung und die Finanzierung durch Spenden betrifft. „Es geht voran!“

Patronatsfest 2016 002

Hubert Kraml, Vorsitzender des Fördervereins Frauenbründl e.V., freute sich über die "tatkräftige Unterstützung. Dank an die Bäckerei Ebner und an die Landjugend Peising, die beim Aufbau geholfen hat. Und ein herzlicher Dank natürlich auch für die vielen Kuchenspenden!"

 

Text und Fotos: BvS
und Fotos: Gerhard Eckert

Neumeyer ist Kelheims neuer CSU-Landrat

Vorläufiges Ergebnis der Wahl – Niederlage für Fritz Mathes (FW)

Ein Leuchten ging über Martin Neumeyers Gesicht, als er kurz nach halb acht im Foyer des Landratsamtes auf die Projektion des Balkendiagramms blickte. Lang, sehr lang war der schwarze Balken ganz oben: 51,3 Prozent der Stimmen hatte der Abensberger bekommen. Er ist Kelheims neuer Landrat! Amtsinhaber Hubert Faltermeier gratulierte seinem Nachfolger mit einem Blumenstrauß. Fritz Mathes von den Freien Wählern erreichte nur 16 Prozent der Stimmen.

„Die offizielle Feststellung des Wahlergebnisses liegt aber erst morgen Nachmittag vor“, sagte Faltermeier. Eine Stichwahl, mit der viele gerechnet hatten, wird es nun nicht geben. Das schlechteste vorläufige Ergebnis musste Dr. Heinz Kroiss (FDP) mit 4,4 Prozent einstecken. Mit Brezen, Bier und Sekt ging die Wahlparty für die CSU-Anhänger gegen acht dann richtig los.

adobe11Schnellmeldung Wahl Landrat Kelheim 2016 - 18.09.2016

Text und Fotos: BvS

Der Turmgeist ruft zum Turnier!

Wie vor einem Jahr: Schafkopf beim Kugler

TurmgeistAlso,

was ich verspreche, das halte ich auch. Seit gut tausend Jahren.

Ihr werdet Euch sicher an mein erstes Heinrich-Schafkopf-Turnier im vergangenen Herbst erinnern. Da waren eine Menge Leute zum Kugler-Wirt nach Peising gekommen, und sie spielten und tranken Bier und hatten viel Spaß. Danach habe ich versprochen: Im nächsten Jahr gibt es wieder ein Turnier.

Jetzt ist nächstes Jahr, und ich halte mein Versprechen. Notiert Euch bitte schon mal Freitag, 18. November: Da werden ab 19 Uhr beim Kugler die Karten kreisen. Am Ende gibt es wieder schöne Preise, unter anderem meinen tollen Turmgeist-Schnaps.

Ich fliege ja jeden Sonntag Abend meine Kontrollrunde über Peising, lande leise neben dem Kugler-Wirtshaus und spähe durchs Fenster. Da sitzen dann immer noch die vier Männer beieinander, die regelmäßig schafkopfen (ich berichtete schon drüber). Immer der mit der roten Kappe, immer der mit dem roten Gesicht und immer der Braungebrannte, sogar, wenn er vorher vom Fahrrad gefallen ist. Der Graukopf ist schon eine Weile krank – er lässt sich sein Knie machen. Ihn vertritt ein Preuße mit Halbglatze. Der verliert meistens.

Wie auch immer: Die vier Sonntagsspieler sind bestimmt beim Turnier dabei, wahrscheinlich kommen sie sogar zu fünft, weil der Graukopf bestimmt wieder gesund ist. Und Ihr? Seid Ihr auch dabei? Dann meldet Euch bitte bei Bettina v. Sass an: per Postkarte (Fichtenstraße 1, 93077 Bad Abbach), per Tel. 09405-954588 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Ich werde auch kommen und vom Fenster aus zusehen, versprochen!

Euer

Turmgeist Heinrich

Richtfest bei der Raiffeisenbank

„Wir freuen uns sehr, dass der Rohbau nach nur sechs Monaten schon fertig ist – besser hätte es nicht laufen können!“ Albert Lorenz, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Bad Abbach-Saal, begrüßte bestens gelaunt die Gäste zum Richtfest an der Kaiser-Heinrich-II.-Straße. Im Juli 2017 soll der Neubau einzugsfertig sein.

Bürgermeister Ludwig Wachs sprach von einer tollen Aufwertung des Ortes: „Man sieht hier, dass es städtebaulich bei uns vorangeht!“ Nach einem zünftigen Richtspruch vom 1. Stock herab, zerschellten die Sekt-Gläser am Boden. Anschließend begaben sich die Festgäste in den Rohbau und ließen sich Schweinebraten mit Klößen oder Schnitzel mit Kartoffelsalat schmecken.

Richtfest Raiba Richtspruch

Weiterlesen

„Dank für eure Energie und für euren Fleiß!“

Hotel-Gasthof zur Post: Die Schreiners ehrten langjährige Mitarbeiter

Gasthof zur Post Ehrungen

Freuten sich über die Würdigung ihrer Arbeit: Cornelia Buberger, Hannelore Listl, Anna Limmer und Ursula Schröppel (v. li.), stehend Wolfgang Kühnl (li.) mit Elfriede und Fritz Schreiner.

Es war eine besondere Geste für besondere Mitarbeiter: Fritz und Elfriede Schreiner, die Besitzer des Hotel-Gasthofes zur Post, luden an ihrem Ruhetag zu einer kleinen Ehrung in ihren Biergarten ein. Auf dem Tisch Sekt und appetitliche Canapés, auf einem Nebentisch mehrere Blumensträuße, die Fritz Schreiner den vier Damen überreichte. Er bedankte sich bei Anna Limmer (20 Jahre dabei), Hannelore Listl (25 Jahre), Cornelia Buberger (17) und seiner Schwester Ursula Schröppel (28 Jahre), aber auch beim ehemaligen Koch Wolfgang Kühnl, der 15 Jahre dabei war.

„Dass ihr alle uns so lange die Treue gehalten habt, ist nicht selbstverständlich. Dank für die vielen Stunden mit sehr viel Arbeit, für die Energie und für euren Fleiß. Manchmal ging´s ja heiß her – ihr habt alles immer bravourös gemeistert, und wir sind stolz, solche Mitarbeiter zu haben!“

Darauf sagte Hannelore Listl lachend: „Wir sind so lange geblieben, weil wir so gute Chefs haben!“ Und Anna Limmer ergänzte: „… und weil die Atmosphäre immer familiär war.“

Noch wollte Fritz Schreiner nicht verraten, was er für den Abend geplant hatte. „Von den Schinken-Häppchen werdet ihr ja nicht satt. Okay, ich verrat´s: Wir laden euch jetzt alle auf eine Leberkäs-Semmel beim Kurtl ein!“ Lautes Gelächter. Dann ließ Schreiner die Katze aus dem Sack: „Nachher gehen wir alle zum Schwögler Helmut und verbringen einige schöne Stunden miteinander!“

Vorher aber wurden im Biergarten noch Erinnerungen an besondere Erlebnisse ausgetauscht. Cornelia Buberger bediente einmal einen Mann, „der hat gut gegessen und getrunken, hat dann noch um Zigaretten gebeten – und wollte am Ende nicht zahlen.“ Da holte sie die Polizei. „Es stellte sich heraus, dass der wenige Stunden vorher aus dem Gefängnis entlassen worden war...“ Und Ursula Schröppel fiel eine „ganz verrückte Geschichte“ ein: Eines Abends kam ein hübscher junger Mann und wollte ein Zimmer haben. Er ging hinauf, und wenig später kam eine geschminkte Blondine mit hohen Hacken herunter.“ Die war aber gar kein Hotelgast? Dann ging Ursula Schröppel ein Licht auf: „Der junge Mann war ein Transvestit!“ Es sollten nicht die einzigen Anekdoten an diesem Abend bleiben!

Foto und Text: BvS